Was ist Ökostrom?


Ökostrom ist Strom, der aus erneuerbaren Energiequellen wie zum Beispiel Biomasse, Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft stammt und somit Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung ist. Ökostrom-Anbieter kaufen solchen Strom entweder im Ausland ein oder produzieren ihn selbst. Gleichbedeutende Begriffe sind Grünstrom und Naturstrom.


Was ist der Unterschied zum normalen Strom?


Ökoenergien unterscheiden sich von konventionellen Energien dadurch, dass sie deutlich weniger bis keine Klimagase erzeugen. Außerdem hinterlassen wenig bis gar keine Abfallprodukte und sind erneuerbar, wodurch sie – anders als z.B. Kohle, Gas, Öl oder Uran – praktisch endlos zur Verfügung stehen.

Was bringt Ökostrom für die Energiewende?


Mit jedem Ökostrom-Kunden wird die gesamte Strommischung im Netz ein bisschen grüner. Stellen wir uns das Stromnetz wie eine große Schüssel vor. In diese Stromversorgungs-Schüssel fließen Atomstrom, Kohlestrom und Strom aus erneuerbaren Quellen. Dieses Stromgemisch kommt beim Verbraucher, also Ihnen, aus der Steckdose, denn eigene Leitungen für Ökostrom gibt es nicht.

Jedes Mal, wenn Sie nun aber zu Hause Elektrizität nutzen, produzieren die Ökostrom-Anbieter Strom aus nachwachsenden bzw. erneuerbaren Ressourcen für Sie und leiten diesen in die Stromversorgungs-Schüssel. Das Gemisch wird somit nach und nach sauberer und der Strom aus Ihrer Steckdose ebenso.

Je mehr Menschen also echten Ökostrom beziehen, desto höher wird der Anteil von grünem Strom im Stromnetz. Mehr Anlagen für umweltfreundliche Energieproduktion können gebaut werden und klimaschädliche Kohle und riskante Atomkraft könnten schneller abgeschafft werden.


Was sind 100% saubere Ökostrom-Anbieter?


Mangels verbindlicher Definition in der Bundesrepublik Deutschland wird für die Kennzeichnung als „Ökostrom“ zumeist alles zugelassen, was wenigstens zur Hälfte aus erneuerbaren Energien stammt. Bei reinen Ökostrom-Anbietern wird der Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien hergestellt. Diese Anbieter sind unabhängig von den großen Atomkonzernen und fördern außerdem aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien.

Nicht selten begnügen sich beispielsweise Regionalversorger mit Ökostrom-Importen aus dem Ausland und fördern somit nicht die Energiewende in Deutschland. Echte Ökostrom-Anbieter sind überregional tätig und machen es möglich, dass wir alle auf echten Ökostrom umstellen und damit den Ausbau regenerativer Energien fördern können.

Eine gute Orientierungshilfe für reine Ökostrom-Anbieter sind gute Ökostrom-Siegel wie beispielsweise EKOenergie. Hierbei handelt es sich um ein internationales Netzwerk aus Umweltorganisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Ausbau erneuerbarer Energien voranzureiben und das Klima unserer Erde zu schützen. Um dies zu erreichen, vergibt EKOenergie ein Label für Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen.

Transparent grün ist einer der wenigen deutschlandweiten Ökostrom-Anbieter, die das EKOenergie Zertifikat erhalten haben.


Zurück zum Charity-Stromtarif